Berufsbegleitende Ausbildung

Verhaltenstherapie

Die berufsbegleitende Ausbildung in Verhaltenstherapie wird an drei Tagen pro Monat angeboten und dauert insgesamt fünf Jahre.

Wochentage und Zeiten
Donnerstag: 15:30 bis 20 Uhr
Freitag: 9 bis 20 Uhr
Samstag: 9 bis 20 Uhr

*Verhaltenaufbauendes Rollenspiel
*Soziales Kompetenztraining
*Entspannungsverfahren
*Gedankenstopp und Selbstinstruktionstraining
*Rational-Emotive Therapie
*Kognitive Interventionsstrategien
*Metakognitive Interventionsstrategien
*Emotionsfokussierte Interventionen
*Genusstraining
*Achtsamkeitsbasierte Interventionen
*Operante Verfahren und Selbstkontrolltechniken
*Horizontale- und vertikale Verhaltensanalyse

V. Aufbau der Ausbildung
Fort- und Weiterbildungscurriculum des Psychotherapeutischen Lehrinstituts der SFU Berlin für Verhaltenstherapeutische Psychotherapieausbildung: Psychologische*r Psychotherapeut*in

1) Teilzeitausbildung
Gesamtübersicht
1. Jahr: Grundwissen der Psychotherapie
2. Jahr: Feldwissen der Psychotherapie
3. Jahr: Vertiefungswissen der Verhaltenstherapie
4. Jahr: Behandlungswissen der Verhaltenstherapie
5. Jahr: Interventionswissen der Verhaltenstherapie

1. Jahr: Grundwissen Psychotherapieausbildung
Okt., 1. Monat: Entwicklungspsychologie
Nov., 2. Monat: Persönlichkeitspsychologie
Dez., 3. Monat: Neuropsychologische Grundlagen
Jan., 4. Monat: Sozialpsychologische Grundlagen
Feb., 5. Monat: Allgemeine Krankheitslehre
März, 6. Monat: Psychosomatik
April, 7. Monat: Psychiatrische Krankheitslehre
Mai, 8. Monat: Neurosenlehre, Psychosenlehre, Schizophrenien
Juni, 9. Monat: Differential Diagnostik
Juli, 10. Monat: Entwicklungs- und geschlechtsspezifische Aspekte der Persönlichkeit
Aug., 11. Monat: Ferien
Sep., 12. Monat: Paarbeziehungen, Familien und Gruppen

2. Jahr: Berufsfeldwissen im Bereich Psychotherapie
Okt., 13. Monat: Prävention und Rehabilitation
Nov., 14. Monat: Pharmakologie
Dez., 15. Monat: Ferien
Jan., 16. Monat: Erstinterview in der VT
Feb., 17. Monat: Indikationsstellung
März, 18. Monat: Berufswelt
April, 19. Monat: Berufsethik
Mai, 20. Monat: Arbeitsfeld und Feldkompetenz
Juni, 21. Monat: Kooperation Arbeitsfeld Psychotherapie
Juli, 22. Monat: Wissenschaftliche Methoden in der Psychotherapie und Säuglings- und Kleinkindforschung
Aug., 23. Monat: Geschichte der Psychotherapie
Sep., 24. Monat: Wiederholung

3. Jahr: Vertiefungswissen in der verhaltenstherapeutischen Psychotherapie
Okt., 25. Monat: Anamnese, Prognose, Indikation verhaltenstherapeutische Behandlung
Nov., 26. Monat: Behandlungsplanung, Konzeptualisierung
Dez., 27. Monat: Diagnostik im Verlauf der Behandlung
Jan., 28. Monat: Rahmenbedingungen der Psychotherapie
Feb., 29. Monat: Aufbau einer Behandlungsbeziehung in der VT
März, 30. Monat: Beendigung einer Behandlungsbeziehung
April, 31. Monat: VT Behandlungskonzepte/-techniken
Mai, 32. Monat: Kriseninterventionen I, Suizidalität
Juni, 33. Monat: Kriseninterventionen II, VT-Konzepte bei Gewalttätigkeit
Juli, 34. Monat: Kriseninterventionen III, Missbrauch
Aug., 35. Monat: Ferien
Sep., 36. Monat: Wiederholung

4. Jahr: Behandlungswissen in der verhaltenstherapeutischen Psychotherapie
Okt., 37. Monat: Fokal-Therapie versus Langzeittherapie
Nov., 38. Monat: Aufbau einer Langzeittherapie
Dez., 39. Monat: Aufbau und Planung einer Kurzzeittherapie
Jan., 40. Monat: Indikation von Langzeit- bzw. Kurzzeittherapie
Feb., 41. Monat: Aufbau einer Behandlungsbeziehung
März, 41. Monat: Unterschiede in der Behandlungsbeziehung bei Kurz- und Langzeittherapie
April, 42. Monat: Einschätzung der Therapiemotivation: VT-Konzepte
Mai, 43. Monat: Kognitive Interventionsstrategien
Juni, 44. Monat: Metakognitive Interventionsstrategien
Juli, 45. Monat: Operante Verfahren und Selbstkontrolltechniken
Aug., 46. Monat: Ferien
Sep., 47. Monat: Wiederholung

5. Jahr: Interventionswissen in der verhaltenstherapeutischen Psychotherapie
Okt., 48. Monat: Interventionen bei der Paartherapie
Nov., 49. Monat: Unterschied Paartherapie-Familientherapie
Dez., 50. Monat: Unterschiede Psychotherapie/Beratung/Training/Bildungsveranstaltung
Jan., 51. Monat: Gruppenpsychotherapie
Feb., 52. Monat: Hypnosetechniken
März, 53. Monat: VT Kinder und Jugendlichenpsychotherapie
April, 54. Monat: Verschiedene methodische Ansätze, Verhaltensaufbauendes Rollenspiel,
Gedankenstopp und Selbstinstruktion in der Psychotherapie
Mai, 55. Monat: Entscheidungsprozesse für bestimmte VT-Indikationen im Psychotherapieprozess
Juni, 56. Monat: Wiederholung
Juli, 57. Monat: Prüfungsvorbereitung
Aug., 58. Monat: Ferien
Sep., 59. Monat: Prüfungsvorbereitung
Okt., 60. Monat: Abschluss der Ausbildung